LED-Wiki

LED-Wiki

Leuchtmittel, Lampe und Leuchte = was ist der Unterschied?

Leuchtmittel sind alle elektrischen Betriebsmittel und elektrischen Verbraucher, die dazu dienen, Licht zu erzeugen, sowie alle Gegenstände, die durch chemische oder physikalische Vorgänge Licht erzeugen. Sie bilden eine Lichtquelle.

Eine Lampe ist ein Leuchtmittel, nämlich jener Teil einer Leuchte, der durch Energieumwandlung Licht erzeugt und der Beleuchtung dient. Umgangssprachlich wird die Bezeichnung Lampe auch für Leuchten verwendet.

Als Leuchte wird eine Vorrichtung bezeichnet, in die ein Leuchtmittel fest eingebaut ist oder eingebaut werden kann und die zur Beleuchtung dient.


LED = was heißt das?

LED steht für Lichtdiode oder lichtemittierende Diode. Fließt durch ein lichtemittierendes Halbleiterelement Strom, so erzeugt dieses Lichtwellen, die im Infrarot-, sichtbaren oder Ultraviolettbereich liegen kann.


Lumen = wie hell?

Lichtstrom, der vom Leuchtmittel (Röhre, Glühlampe, Spot, etc.) ausgestoßen wird. Bei einem Kauf und bei der Vergleichbarkeit von LED Produkten ist dabei auf die tatsächliche Systemleistung zu achten. Wer sich unsicher ist biem Kauf eines LED Leuchtmittels als Ersatz für eine herkömliche Glühllampe kann folgende Faustformel verwenden:

Watt herkömmliches Leuchtmittel x 10 ≈ Lumen LED

Oder folgende Tabelle:

Halogenlampe Lumen LED
25 W 217 – 249 lm 5 – 6 W
40 W 410 – 470 lm 7 – 9 W
60 W 702 – 806 lm 10 – 11 W
75 W 920 – 1055 lm 12 – 13 W
100 W 1326 – 1521 lm 19 – 21 W

Lumen / Watt = wie effizient?

Entspricht der Lichtausbeute oder der Effizienz eines LED Leuchtmittels. Bitte beachten Sie, dass es LED Hersteller gibt, die durch Veränderung des Blauton-Anteils im Licht die Lichtausbeute „künstlich“ verbessern. Dies hat Einfluss auf die Lichtfarbe und dessen Wirkung auf uns.


Watt = welche Leistung?

Die Leuchtmittelleistung wird in Watt angegeben. Diese ist bei LED Leuchtmitteln nicht sehr aussagekräftig, da die Lumenanzahl (Helligkeit) die entscheidende Kenngröße ist.


Lebensdauer = wie lange?

Die Lebensdauer wird bei LEDs als Zeitraum definiert, nach welchem die LEDs noch einen Lichtstrom von 70% aufweisen. Hier ist wichtig zu wissen, dass – anders als bei Glühlampen – über die Lebensdauer von LEDs die Lumen (Lichtstrom) nachlässt. Da LEDs eine Lebensdauer von 20.000 bis 50.000 Std haben – und damit 10 bis 25 mal länger leben als Glühlampen – ist die Lumen-Reduktion ein schleichender Prozess  und kein auf Anhieb eintretetendes Ereignis.


Farbwiedergabe = wie natürlich?

Auch genannt Ra-Index oder CRI-Wert. Sollte in Innenräumen bei min. 80 liegen. Je höher dieser Wert ist, desto natürlicher werden die Farben wieder gegeben. Bester CRI-Wert ist 100.


Lichtfarbe = welche Lichtstimmung?

Licht ist nicht gleich Licht. Die Maßeinheit für die Lichtfarbe ist Kelvin. Es gibt als grobe Definition warm-weiß oder gelblich (unter 3.300 Kelvin), neutral-weiß oder kalt-weiß (zwischen 3.300 und 5.300 Kelvin) und tageslicht-weiß (über 5.300 Kelvin). Die Lichtfarbe sollte je nach Anwendsungsfall individuell gewählt werden. So möchte man in der Regel keine „Bürostimmung“ im Wohnzimmer, während eine anregende, ermunternde Lichtfarbe am Arbeitsplatz von Vorteil ist.


Schaltfestigkeit – wie oft schaltbar?

Die Lebensdauer von LED Lampen hängt bei LEDs in der Regel nicht vom Ein-/Ausschaltzyklus ab, da diese normalerweise bei 50.000 Aus-Ein-Schaltungen liegt.


Thermomanagement – wie heiß?

Bei der LED Technologie entsteht eine deutlich geringe Wärme im Lichtkegel als bei herkömmlichen Glühmitteln. Vielmehr entsteht die Wärme auf der Rückseite der lichtemitierenden Chips. Mit steigender Hitze reduziert sich Lichtausbeute und Lebensdauer erheblich. Eine gute Wärmeableitung oder effiziente Kühlrippen bei Hochleistungs-LEDs ist Grundvoraussetzung für eine lange Freude an der LED Lampe.


Abstrahlwinkel – wohin leuchtet es?

Breit ausgestrahle Fläche oder punktuelle Beleuchtung. Möchten Sie eine Fläche gleichmäßig erhellen oder die Auufmerksamkeit auf ein Stelle lenken. Diese Auskunft können Sie dem Abstrahldiagramm entnehmen.


Dimmbarkeit – wie regelbar?

Unter Dimmbar versteht man die Lichtstromregulierung. In anderen Worten: Regulierung der Helligkeit der LED. Nicht alle LED sind dimmbar; dies muss explizit am Produkt angegeben sein. Bitte beachten Sie, dass viele im Handel angebotene Dimmer nur für Lampen ab 20 Watt geeignet sind. Dies bedeutet soviel, dass der Dimmer nur funktioniert, wenn mehrere LED Lampen, die zusammen mehr als 20 Watt erreichen, hintereinander geschaltet sind.


Energieausweis – wie stromsparend?

Ausweis der Energieeffizienz eines Leuchtmittels. LEDs bewegen sich in der Regel im Bereich A, A+ oder A++.